Intelligenz des Herzens

Eingetragen bei: Methoden | 0

HeartMath wird übersetzt als Intelligenz des Herzens und ist ein neues, empirisch nachweisbares Verfahren zum Stressabbau und Emotionsmanagement.

Es entstand durch langjährige Forschungsarbeit von Neurologen und Kardiologen. Dabei wurde ein Computerprogramm entwickelt, mit dem sich der Einfluss von Stress auf den Herzrhythmus darstellen und messen läßt.

Dieses, über einen Monitor ersichtliche Biofeedback, ermöglicht so psychophysiologische Kohärenz und Selbstregulierungsfähigkeit. Psychophysiologische Kohärenz bedeutet Einklang, Gesundheit - von Körper, Geist und Seele.

Anwendungsbereiche: In der Burnout Prävention und als Begleittherapie bei Stresserkrankungen, Angststörungen, Zwangserkrankungen, Neurosen, Depressionen, psychosomatischen Erkrankungen, Schlafstörungen, Herz- Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, in der Schmerztherapie und Krebserkrankungen.

Was ist HeartMath?

Selbstbewusstsein und Selbstregulation von Emotionen durch Kontakt mit Körpersignalen über Biofeedback von HRV (Herzrhythmusvariabilität)

Vorteile angenehmer Emotionen

  • Höhere Lebenserwartung (Danner et al., 2001)
  • Verringerte Sterblichkeit (Goldmann et al., 1996, Russek & Schwartz, 1997)
  • Höhere geistige Flexibilität (Ashby et al., 1999)
  • Verbessertes Gedächtnis (Isen et al., 1978)
  • Verbesserte Entscheidungsfindung (Carnevale & Isen, 1986)
  • Erhöhte Kreativität und innovative Problemlösung (Isen et al., 1987)
  • Verbesserte Arbeitsleistung (Wright & Staw, 1994, Staw et al., 1994)

Vorteile physiologischer Kohärenz

  • Verbesserte kognitive Funktionen (McCraty, 2001)
  • Mehr Ruhe und Wohlbefinden (Friedmann, 2000)
  • Zunahme der emotionalen Stabilität (McCraty, 2001)
  • Blutdrucksenkung bei Hypertonie (McCraty, 2001)
  • Besserung asthmatischer Beschwerden (McCraty, 2001)
HRV und Emotionen
Kohärenz: Atmung, HRV und Blutdruck
Herz-Gehirn-Kommunikation